Versuchen Sie, die politische Quiz

21.2k Antworten

Ja jedoch sollte es individuell auf jeden zugeschnitten sein, um grundlegende Bedürfnisse abzudecken.

Nein, denn dadurch würden dem Staat Gelder für andere wichtige Dinge fehlen. Ebenfalls würden Menschen nicht lernen eigentändig zu leben und alle Arbeitende würden diese Menschen mitfinanziern. Dazu kommt, dass die Arbeitskräfte dann aus Ländern mit günstigen Arbeitern befüllt werden würden.

@9S7PRZNDie Linke antwortete…11 Monate

Kommt auf die Art udn weise des Grundeinkommens an. Wenn dafür sämtliche anderen Sozialleistungen gestrichen werden und bedarfsgerechte Leistungen wegfallen, auf keinen Fall. Die Menschen müssen real besser gestellt sein.

@9QHF49KBündnis 90 / Die Grünen antwortete…1 Jahr

Kommt auf die Umsetzung an, einfach so Geld geben nein. Aber mit entsprechendem Wirtschafts-, Sozial-, und Bilungsreformen ja.

@9PZP9BTDie Partei antwortete…1 Jahr

Bedingtes Grundeinkommen. Abhängig von soziale Schicht, Lebensumstände und Lohn. Jeder soll Geld erhalten, die Höhe davon abhängig von beispielhaft aufgezählten Faktoren.

@9PY8YJQBündnis 90 / Die Grünen antwortete…1 Jahr

Es sollte ein Grundeinkommen oder Bürger Geld geben. Dieses sollte an Bedingungen geknüpft werden, die jedoch nicht überzogen sein sollten.

Ja, aber nur für deutsche Staatsbürger, und bei gleichzeitiger Streichung aller anderen Sozialleistungen.

@9DP9FSLFreie Demokratische Partei antwortete…1 Jahr

Ja, jeder sollte ein Einkommen erhalten, um grundlegende Bedürfnisse wie Essen und Wohnung bezahlen zu können ä, allerdings mit Bedingungen, so dass Langzeitarbeitlose dies nicht ausnutzen

@9DNF5DFDie Linke antwortete…1 Jahr

Ja, aber nur für Personen welche Arbeitend sind oder nachweislich den Wunsch zu arbeiten haben.

@9DJ8296Ökologisch-Demokratische antwortete…1 Jahr

Ja, für grundlegende Bedürfnisse - Nein wenn der Staat ausgenutzt wird - z.B. Arbeitsverweigerer

@9DD7XY9Die Linke antwortete…1 Jahr

@9WF8QQ2Die Partei antwortete…5mos

Ja, jeder sollte ein Einkommen erhalten, um grundlegende Bedürfnisse wie Essen und Wohnung bezahlen zu können, jedoch sollte darauf geachtet werden, dass die Menschen, die nicht arbeiten das Geld auch dafür ausgeben wofür es gedacht ist und nicht wahllos ausgeben

Es sollte einen höheren 750 EUR monatlich als Grundsicherung gewährt werden und die Miete inklusive Neben- und Heizkosten übernommen werden. Nach 24 Monaten wird die Grundsicherung auf 650 EUR nach 36 Monaten auf 550 EUR gekürzt.

@9TB73WQDie Linke antwortete…10mos

BGE 60% durschnittliches Eikommen für alle die weniger als 60% des durchschnittlichen Einkommens haben. Nach 40 Beitragsjahren Rente 75% durchschnittliches Einkommen; höheres Gehalt schafft Anreiz zum Arbeiten.

Nein, aber nur bezogen auf bedingungslos! Man sollte zumindest die Bedingung, dass man mach Arbeit suchen MUSS einsetzen. Also Grundeinkommen JA, Bedingungslos NEIN

Ich bin zwar für ein bedingungsloses Grundeinkommen offen, allerdings finde ich eher ,dass der Mindestlohn an sich schon eine gute Idee ist.

@9SPHHF7Sozialdemokratische Partei antwortete…11 Monate

Es ist einerseits wichtig, dass Grundbedürfnisse wie Nahrung und Wohnung bezahlt werden können, andererseits ermutigt das vielleicht auch manche, nicht zu arbeiten.

@9S5QCB6Die Linke antwortete…11 Monate

@9S4MFXVChristlich-Demokratische Union antwortete…11 Monate

Schwer zu sagen, die Aspekte der Finanzierung scheinen mir noch zu wenig beantwortet.

@9S3XYJHÖkologisch-Demokratische antwortete…12mos

Nein, da man die Auszahlung eines Grundeinkommens an gewisse Bedingungen (Arbeitsbereitschaft, Einkünfte aus Tätigkeit) knüpfen sollte.

Nein, da dadurch Menschen Sozialleistungen erhalten, die sie eigentlich nicht bräuchten. Das Geld ist in gezielten Sozialprojekten besser aufgehoben.

Es kommt auf den Menschen an, wenn er Arbeit sucht aber nicht findet ja, falls nicht hat er nichts verdient...

@9L94PXXDie Linke antwortete…1 Jahr

Nur für solche, die sich nach einer Erwerbstätigkeit arbeitslos gemeldet haben

@9H5438CBündnis 90 / Die Grünen antwortete…1 Jahr

Ja sofern das nicht bedeutet, dass alle anderen sozialen Leistungen eingeschränkt werden

Pro: - Bürokratie (Arbeitsamt, Jobcenter, Rentenkasse etc.) kann reduziert werden. - Jobs mit schlechter Bezahlung (unter Mindestlohn z.B.) und/oder schlechten Arbeitsbedingungen können zurückgedrängt werden, da keine Sperre oder Ähnliche Restriktionen bei eigener Kündigung drohen.

Contra: - Wird der Staat es zulassen, dass das Grundeinkommen tatsächlich ganz ohne Bedingungen ist? - Faulenzen auf Kosten der Steuerzahler wird erleichtert.

English Deutsch